Schulzeiten

 Schulzeiten und Pausenregelungen

 

Die Luzia – Schule beginnt um 7:45 Uhr. Die Schulstunden sind folgendermaßen geregelt:  

1. Stunde: 7:45 – 8:30 Uhr

2. Stunde: 8:30 – 9:15 Uhr

Pausen: 9:15 - 9:25 Uhr Frühstückspause, 9:25 bis 9:40 Uhr Hofpause

3. Stunde: 9:40 - 10:25 Uhr

4. Stunde: 10:25 – 11:10 Uhr

Pause: 11:10 – 11:20 Uhr

5. Stunde: 11:20 – 12:05 Uhr

Pause: 12:05 Uhr – 12:15 Uhr

6. Stunde: 12:15 – 13:00 Uhr

Die Festlegung der Unterrichts- und Pausenzeiten erfolgte in Abhängigkeit zu den Schulbusfahrten. 

 

Ab 7:15 Uhr ist der Hausmeister auf dem Schulgelände und schließt die Türen auf. Die Frühaufsicht beginnt um 7:30 Uhr, da in der Regel kurz darauf die ersten Buskinder eintreffen. Alle Oestereider Eltern werden gebeten, ihre Kinder nach halb acht zur Schule zu schicken.

Die Kinder können ihre Tornister vor den beiden Eingangstüren deponieren und spielen auf dem Hof oder – bei Regenwetter - unter dem Abdach.

Beim Schellen, um 7:45 Uhr, begeben sich die Kinder selbstständig in ihre Klassenräume.

 

In den beiden ersten Schuljahren beginnen dann die Kinder mit einer kurzen Phase des offenen Anfangsunterrichts, die von der Klassenlehrerin beaufsichtigt wird. Dieser offene Schulanfang hat sich aus folgenden Gründen bewährt: Schüler/Innen und Lehrerinnen beginnen den Schulalltag ohne Druck. Die Kinder können selbstständig mit Freiarbeitsmaterialien beginnen oder es können auch schulferne Themen besprochen werden. Diese werden so nicht mit in den Unterricht getragen. 

 

Um 8.30 Uhr und 10.25 Uhr sind „Laufpausen“, d.h., die Schüler/Innen dürfen zwischen den jeweiligen Stunden, je nach Bedarf, eine kurze Laufrunde über das Schulgelände bzw. unter Aufsicht eine kleine Spielpause machen. Diese kleinen Pausen haben sich bewährt, da durch die Bewegung und die Sauerstoffzufuhr Spannungen abgebaut und die Aufnahme- und Konzentrationsfähigkeit der Kinder günstig beeinflusst werden. Dies empfiehlt sich besonders für die Kinder der Schuleingangsphase.  

Falls ein Lehrerwechsel zu diesen Schulstunden stattfindet, gilt die Vereinbarung, dass die Laufpausen vor dem Schellen gemacht werden, damit die Aufsicht klar geregelt ist. D. h., die unterrichtende Lehrerin, welche die Kinder nach draußen schickt, ist aufsichtspflichtig. Mit dem Schellen sollen die Kinder wieder in ihre Klassen gehen und die nun unterrichtende Lehrerin ist für die Aufsicht der Klasse zuständig. 

Die „Große Pause“ beginnt um 9:15 Uhr mit der Frühstückspause. Die Kinder frühstücken in den Klassen unter Aufsicht der Lehrerin, die in der 2. Stunde Unterricht erteilt hat. Auf dem Schulhof ist Essen unerwünscht. 

Ab 9:25 Uhr beginnt die Hofpause. Bei trockener Wetterlage verlassen die Kinder das Schulgebäude und dürfen draußen auf dem Schulhof spielen. 

Die Schüler dürfen das Schulgelände nicht verlassen. Eine Lehrperson führt die Aufsicht. Sie steht an zentralen Stellen, um möglichst viele Schüler im Blick zu haben. Zwischendurch werden auch die Schülertoiletten kontrolliert. 

Die Kinder dürfen sich aus ihren Klassen das Pausenspielzeug mitnehmen. Elektronisches Spielzeug ist grundsätzlich verboten. Die Fußballtore für Klasse 1/2 und 3/4 werden von den Kindern selbst verwaltet. In den Pausenhallen dürfen jeweils 2 oder 4 Kinder an den Kickern oder an der Tischtennisplatte spielen. Während der Pausen sollen keine Kinder in das Schulgebäude gehen. 

Bei schlechter Wetterlage werden die Flure und Klassen als Spielflächen genutzt. Die Kinder können  das Pausenspielzeug und die Move-it-Kisten benutzen. Außerdem können sie sich mit Freiarbeitsmaterialien und am Computer beschäftigen. Die Aufsicht bei Regenpausen obliegt der aufsichtsführenden Lehrperson. Sie kontrolliert die Flure und Klassen.